In Erinnerung an Falco

Am 19.02.1957 erblickte Johann Hölzel, besser bekannt als Falco, in Wien das Licht der Welt. Falco war provokant, Ausnahmekünstler und innerlich zerrissen. Spätestens durch seinen tragischen Tod 1998 wurde er endgültig zur Legende.


Die ersten Erfolge hatte Falco bekanntlich in den frühen 80er Jahren. Das erste Mal, dass ich Falco gehört habe, war 1989 - und wie sollte es anders sein, es war

Rock Me Amadeus

das da im Radio gespielt wurde. Und vom allerersten Hören an, war ich von diesem Lied hin und weg begeistert, war es doch das Beste was ich in den 9 jahren meines Lebens bis dahin gehört hatte. Auch wenn ich nicht hätte beschreiben können was mir daran gefiel.
Veröffentlicht im Mai 1985, weltweit am 28.03.1986 dann weltweit war dies der größte Erfolg den Falco je hatte. Platz 1 in Österreich, Deustschland, Schweiz, Vereinigtes Königreich von Großbritanien und den USA. In den USA war dies der erste und bis heute immer noch einzige deutschsprachige Song, der die Spitzenposition erreicht hatte.



Der Kommissar


Ganz ehrlich, ich dachte immer Der Kommissar wäre erst nach Rock Me Amadeus veröffentlicht worden. Tatsächlich wurde Der Kommissar aber bereits 1982 veröffentlicht. Nummer 1 in Deutschland, Österreich und sogar Japan. Auch ein Charteinstieg in den USA war drin - Platz 72. Nach Kraftwerks "Autobahn" der zweite deutschsprachige Song, dem das überhaupt gelang.


Das erste Mal gehört habe ich den Song irgendwann in den frühen 90ern. So richtig gefällt mir er mir aber erst seit Ende der 90er. Manchmal braucht man halt länger bis man gute Dinge zu schätzen weiß.



Jeanny


Jeanny ist wohl der Song der die größte Kontroverse ausgelöst hat. Reihenweise weigerten sich Radio- und TV-Stationen den Song und das zugehörige Video zu zeigen. Geschadet hat es dem Erfolg nicht. Platz 1 war trotzdem drin. Von Jeanny gibt es insgesamt fünf Teile, drei davon wurden zu Falcos Lebzeiten veröffentlicht (Jeanny, Coming home und Bar Minor 7/11), zwei weitere wurden posthum veröffentlicht (Where Are You Now und The Spirit Never dies).


Für mich persönlich ist Jeanny, das erste Musikvideo dass ich jemals bewusst gesehen habe und das mich nachhaltig beeindruckt hat, wenngleich ich beim ersten Sehen und hören nicht in der Lage war, das Ganze so aufzunehmen, wie es vermutlich gemeint war.



Mutter, der Mann mit dem Koks ist da


"Ja, mein Junge, das weiß ich ja."


Um dem Druck zu entrinnen veröffentlicht unter dem Namen T>>MA. Passte von der Umsetzung her, Technobeats, die auf einen alten Klassiker (hier immerhin aus den 1920ern) prima in die Zeit seiner Veröffentlichung - 1995 war das. Der Erfolg kam aber erst ein halbes Jahr später. Mit Ausnahme des Refrains hat Falcos Version mit dem Original jedoch nichts gemeinsam.


Gefiel mir von Anfang an - vor allem das Video und die Zweideutigkeit.



Naked


Was kommt nach T>>MA? Genau, T>>MB! Naked hat leider nicht an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen können. Gefiel mir persönlich auch nicht so sehr, erst als ich eine alternative Version fand, konnte ich mich damit anfreunden.






Naked sollte die Erfolgschancen eines neuen Albums namens Egoisten ausloten. Doch aufgrund des Misserfolgs von Naked war diese Single die letzte Veröffentlichung zu Falcos Lebzeiten. Nach seinem Tod wurden schließlich die Single

Out of The Dark

und das gleichnamige Album (das zuvor noch Egoisten hieß) veröffentlicht und zum großen Erfolg.


Übrigens: auch wenn es immer so erscheint und gern auch so dargestellt wird: Das Lied handelt nicht von Falcos angeblichen Selbstmordabsichten. Er selbst hat es nicht geschrieben (das war Torsten Börger) und es entstand wohl auch einige Jahre vor seinem Tod.



Zu guter Letzt:
Falco, wo auch immer du jetzt bist: Danke für deine Musik!